Anpassungsstrategien für den Umgang mit VUCA-Welten

VUCA-Welten benötigen neue Kompetenzen, Fähigkeiten und Anpassungsstrategien, um mentale Flexibilität zu erlangen. Diese ist notwendig, um Change zu gestalten, Unternehmen zu transformieren und Teams auch in unsicheren Zeiten führen zu können.

(© Melanie Vogel) Unsere Welt ist VUCA geworden. VUCA steht für:

  • V = Volatil (Volatility).
    Die Natur und die Dynamik des Wandels entfalten enorme Kräfte und sind Katalysatoren für radikale Veränderung.
  • U = Ungewiss (Uncertainty).
    Der Mangel an Berechenbarkeit, das Maß an unkontrollierbarer Überrumpelung und ein fehlendes Gefühl von Bewusstsein und Verständnis für Themen und Ereignisse sorgen für Ungewissheit.
  • C = Komplex (Complexity).
    Die Dynamik unserer Systeme multipliziert sich, während die Vernetzung gleichzeitig für Chaos und Verwirrung sorgt. Gesellschaften, Unternehmen aber auch das individuelle Leben bieten Multioptionen und Multikomplexität.
  • A = Mehrdeutig (Ambiguity).
    Es gibt keine einfachen Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge mehr. Die Realität ist verwirrend, oft unverständlich und in keiner Weise mehr planbar. Missdeutungen und Fehlinterpretationen nehmen zu, denn das Optimum von gestern ist der Standard von heute - was aber morgen relevant sein wird, ist ungewiss, mehrdeutig und kaum vorhersehbar.

Unsere VUCA gewordene Welt verlangt von uns Anpassung im Akkord. Einer VUCA-Welt kann man jedoch nicht mit generellen und bisher allgemein gültigen Lebens-, Management-, Wirtschafts- oder politischen Strategien antworten. In einer VUCA gewordenen Welt sorgt eine „business as usual“-Haltung unternehmerisch für Sand im Getriebe. Lineare Lösungen, lineares Denken, lineare Führung sind in einer dynamischen, volatilen, veränderungsstarken, mehrdeutigen Welt nicht die Lösung, sondern ein Problem.